Nordtrip Tag 4

Unsere Route führte uns weiter nach Roldal. Ich schlief deutlich besser im Bulli, als zuhause im Komfortbett… sowas stimmt nachdenklich 😉 Roldal liegt etwas weiter im Landesinneren, aber in Stavanger machten wir einen kurzen Stop. Es schüttete wie aus Kübeln und ja, wir waren nass bis auf die Unterwäsche. Wir nutzten mehrere Fähren um voranzukommen und fuhren die 13 Richtung Norden. Angekommen in Sand, wurden wir plötzlich gestoppt… die letzte Fähre fuhr nicht mehr. Also wieder vorbei an wunderschönen Wasserfällen und Stabkirchen, bis wir Abends in Rondal ankamen. Nur per Sprechanlage angemeldet, im Aufenthaltsraum gekocht und seelig geschlafen. Es war kalt und der Regen tropfte aufs Dach, aber vermutlich beruhigte uns das sehr, denn Schlaf fanden wir reichtich und tief.