Schlemmerabend

Das wir dem Genuss nicht abgeneigt sind, scheint man dann doch hier irgendwie zu erkennen. Also überlegte sich die Dame des Hauses wie man dem Rehrücken eine entsprechende Zubereitung zukommen lässt. Sie entschied sich für ein Experiment aus Beerenfrüchten, Rotweinessig, Lavendel, Salbei, Nelken und Chili. Da man bei Experimenten nicht gleich alles auf eine Karte setzt, wurde nach dem Auslösen des Fleisches, noch eine perfekte Resteverwertung angestrebt. Die so entstandene Sauce war ebenfalls grandios. Gebratener Spargel als Beilage machten den Hauptgang rundum perfekt. Das Fleisch war wunderbar zart und schmeckte einfach herrlich (Sorry liebe Vegetarier). Als Vorspeise gab es einen leichten Salat von Alblinsen welchen wir aus dem Urlaub mitbrachten, ebenso wie die passenden Gewürze aus dem Landhaus Lebert. Damit ein Essen und nicht nur die Gäste rund werden, braucht man natürlich einen Nachtisch und Getränke. Selbstgemachtes Vanilleeis mit lauwarmen Nektarinensalat und dazu ausgefallene Biere aus der Biermanufaktur Riegele schafften dies alles. Brennivin oder wie er auch genannt wird „der schwarze Tod“ halfen uns dabei alles auch verdauungstechnisch hinzubekommen. PS… der Dracula Prosecco war ein Geschenk und wurde nicht geköpft 😉  Mahlzeit!