Island 2015 Tag 3

Heute ging es für uns ins Tal von Heydal. Wir hatten perfektes Wetter, die Sonne erhellte den weissen Schnee der umliegenden Berge und ich konnte mich einfach nicht sattsehen an allen Eindrücken. Wir fütterten die Pferde und Fische und wanderten los. Das ich nicht träumte spürte ich an meinen Schritten. Denn bei jedem 5 Schritt brach ich durch die gefrorene Schneedecke ein und mir wurde mitunter bewusst, dass wir uns auf über 1m Schnee teilweise bewegten. Das strengte enorm an, aber da ich ja zum Glück so durchtrainiert bin (wer lacht wird erschossen), brach ich wirklich nur aufgrund fehlender Fotozeit die Tour 20min eher ab 😉 Ich denke dennoch ich bin aufgefallen 🙂 Aber Elise und Petra liefen mit mir sehr entspannt den Weg dann zurück und ich konnte die so verbrauchte Energie, dank Stellas Kochkünsten wieder schnell auffüllen. Sie war es dann auch die uns zu Saltverk fuhr, wo wir den Prozess der isländischen Meersalzherstellung uns anschauen konnten. Danach besuchten wir eine Schaffarm und die Ausgrabungen von Vatnsfjördur, wo damals eine der reichsten Familien Islands lebte. Nach dem Abendessen war ich voller Erwartungen, denn die Zeichen für Nordlichter standen gut. Maximale Aurora Borealis, wolkenloser Himmel, wenig Wind und kein Mond. Zur blauen Stunde sah man die ersten Lichter am Himmel tanzen, es war unbeschreiblich. Als die Nacht mehr und mehr einsetzte, fuhren wir alle in den Nachbarfjord und verbrachten diese wundervolle Nacht, schweigend in einem Hot Pot. Es war einer der beeindruckendsten Momente meines Lebens…….