Island Tag 3 -eine Rundreise-

Am dritten Tag ging es morgens nach dem ausgiebigen Frühstück an den schwarzen Strand von Reynisfjara. Dort findet man eine beeindruckende Basalthöhle und einen tollen schwarzen Strand. Die Steine wurden vom Meer rundgewaschen und zusammen mit dem aufschäumenden Meer erstreckt sich dort diese wundervolle Landschaft. Dort gab es auch die berühmten Papageientaucher zu sehen, sehen schon putzig aus die Hähnchen und lecker vor allem, denn die Isländer essen sie auch. Auf unserer Fahrt stoppten wir am Eingang des Nationalparks Skaftafell, um den Basaltwasserfall Svartifoss anzuschauen. Er liegt etwas abseits des Eingangs zum Park, ist aber zu Fuss gut zu erreichen.  Das Highlight des Tages war dann die Gletscherlagune Jökulsarlon. Am Rand des Gletschers Vatnajökull liegt der mit Gletschereisbergen übersähte 240m tiefe See. Es war absolut surreal, mit dem Boot oder besser Amphibienfahrzeug über den See zu fahren. Im Hintergrund der Gletscher und rundherum die Eisberge. Ich sag mal so… „FETT!“ Am davor liegenden Strand sahen wir dann zum ersten mal auch Robben im Wasser planschen und genossen die Eisbrocken am vorgelagerten schwarzen Strand.