Island Tag 1 -eine Rundreise-

Ein Traum wurde für uns wahr. Island war für uns mehr als nur eine Urlaubsreise, es war Fotoparadies und ein Stück unglaubliche Neue Welt. Die Eindrücke die wir dort sammeln durften, bleiben uns bestimmt lange im Gedächnis. Da ich einfach sehr viele Eindrücke in Bildern festgehalten habe, werde ich eine Tagesfotoreise hier posten.

Untypisch für uns, buchten wir eine Busrundreise. Ich war wirklich sehr skeptisch was das anging, aber ich revidiere hier lauthals meine Meinung darüber. Ein Allradbus mit 15 Personen, die während der Reise richtig als Gruppe agierten, ein besonderer Reiseleiter der mit super vielen Infos und einem sehr feinem Humor uns versorgte, Fotostops und biologisch technische Pausen, wann immer sie nötig waren machten einfach jeden Tag rundum angenehm.

Am ersten Tag hatten wir Gelegenheit die Hauptstadt Reykjavik zu erkunden. Wir schauten uns die Höhepunkte wie die Konzerthalle Harpa und den Hafen an, schlenderten die Laugavegur entlang und beobachteten die stolzen Isländer in ihren Oldtimern oder wie sie mit Badeschläppchen „ihren“ 13°C warmen Sommer begrüssten. Touristen erkennt man  dementsprechend an der Winterkleidung und Einheimische an den kurzen Hosen 🙂 Das Hövdihaus als schöner Kontrast zu den hochmodernen Glaspalästen liegt an der Strandpromenade, wo man auch das Wahrzeichen Reykjaviks findet. Das Edelstahl Wikingerschiff  liegt direkt am Wasser und ich freute mich Abends auf eine kleine kulinarische Entdeckungsreise. Ich verkostete den leckeren Trockenfisch mit viel Butter, dazu das süssliche Dampfbrot welches 24h in heissem Dampf gart und war froh ein Glass Brennivin (ein isländischer Schnaps den man den schwarzen Tod nennt) zu bekommen um den fermentierten Hai runterzuspülen. Man verbuddelt also einen Hai (möglichst schon tot) in der Erde, warte in paar Monate, gräbt ihn aus (vermutlich übergibt man sich dann ganz vornehm), schnippelt all das verwesende dunkle „Fleisch“ ab und fertig ist das traditionelle Haifischgericht Islands. Dann nennt man es fast oberbayrisch „Hakarl“ und ab die Post. Wie das schmeckt? Also von schmecken zu reden ist der Witz schon schlechthin, aber man kombiniere eine Konsistenz von Kalamari, schärfe das ganze mit Wasabi und runde es mit einem guten Schluck Ammoniak ab. FERTIG!  Achja WARNUNG: Ammoniak ist giftig, also bitte nicht nachmachen liebe Leser. 😉