Agfa Pocket in Grönland

Zum einen nutze ich ja gerne alte Analaogkameras und da ich ein Jahresfotoprojekt mir für 2017 auf die Fahne geschrieben habe, nahm ich auf meine Grönlandreise auch eine Pocketkamera mit. Ihre Qualität ist legendär *hust* , aber ihre Kompaktheit sollte einfach auch von Vorteil sein. Als die Kodak 1972 den 110 oder Pocketfilm produzierte, feierte

Westmännerinseln

Original die Vestmannaeyjar liegen 30km südlich vor Island und dort wohnen ca. 4000 Menschen auf einem wundervollen Stück Erde. 1973 zerstörte ein Vulkanausbruch ein drittel der Stadt und mit viel Glück und Engagement konnten sich alle Menschen damals in Sicherheit bringen. Man hat Teile der verschütteten Stadt als Denkmal oder Mahnmal stehen lassen und so

auf dem Meer

Da die Städte Grönlands keine Strassen verbinden, kann man eigentlich nur mit dem Schiff alle Dörfer erreichen. Was braucht man dazu? Richtig : Wasser! Also gab es auch tolle Momente des schunkelns an Bord, wenn das Meer mal ganz ansatzweise zeigte wer die Hosen anhat. Auch komplett mit Wasser umgeben zu sein machte mich mitunter

Grünland

Grönland bedeutet Grünland. Ja das Eis hat Grönland fest im Griff und bedeckt den meisten teil der Insel und ich dachte zuerst das nur der Süden ein wenig Grün sein könnte. Aber man wird dann total überrascht, den Grönland empfing uns in sattem Grün und einem makellosen Himmel. Die Sonne vertrieb morgens schnell den Frühnebel

Flora und Fauna

Wildlife Fotos sind eine völlig andere Kategorie wie Zoofotos. Die Entfernung der Tiere ist teilweise so gross, dass ich selbst mit meinen 560mm an meiner Fuji nicht wirklich nah ran kam. Aber diese Momente haben auch ihre eigene Magie, denn man „jagt“ quasi dem Foto hinterher. Man arbeitet als Team mit anderen Fotografen, die teilweise

Ice Ice baby

Was verbinden wir alle mit Grönland? Vermutlich sagen fast alle Eisberge. Und ja… sie sind da und sie sind wundervoll, sie sind magisch, jeder für sich anders und immer wieder spannend anzusehen. Ihre bizarren Formen laden zu Fantasiereisen ein und man kann oftmals verstehen das Ureinwohner Angst hatten vor diese Kolossen die mitunter auch bedrohlich

das andere Grönland

Die Eskimos oder Inuit waren/sind ein freies Volk, welches sich von der Jagd und vom Fischfang sehr gut selbst versorgen konnte. Sie waren frei und naturverbunden. Als Dänemark es in den 70er Jahren gut meinte und alle Inuit zusammenlegte in Städte um ihnen Schulbildung, Krankenhäuser und andere Sozialleistungen zu geben, brachte man sie in damals

Nordtrip Tag 14/15

Durch Deutschland Richtung Holland. Nordtrip? Holland? Was da los? Ganz simple Antwort: Henk & Conni waren dort für ein paar Tage und wir änderten erneut unsere Route und es ging Richtung Holland. Da wir aber reisen und nicht rasen, fuhren wir über Bremen mit Zwischenstop im Universum. Oh… schön… im Universum… neee keine Sorge, fliegen

Nordtrip Tag 13

Regen Regen regen.. dazu ein sehr stark schmerzendes Knie, welches mich seit Wochen plagt. Dank IBU ging es einigermassen und wir brachen auf Richtung Hamburg. Am Stover Deich sollte ein toller Stellplatz direkt an der Elbe sein. Freunde empfahlen uns diesen Camingplatz und ja, es war genial… leider lagen noch die Kilometer durch Hamburg vor

Nordtrip Tag 12

Den Morgen verbrachte ich am Meer. Entspannt und gedankenverloren mit der Kamera dem Rauschen lauschen.. Hach ich Poet 😉 Unser Letzter Tag in Schweden, ein wenig wehmütig war ich schon als wir Richtung Dänemark aufbrachen. Fynen war unser Ziel und wir wurden nicht enttäuscht. Ein toller Stellplatz mit Blick aufs Meer, ein Fischhändler mit super

Nordtrip Tag 11

Sonne und Frühstück draussen… mehr braucht man nicht… ok die Aussicht aufs Meer und die sich bereit machenden Windsurferinnen, die hier ausnahmslos blond sind fand ich auch recht cool 😉 Höganes war heute unser Ziel, vorbei am Kullaberg Nationalpark der uns mit seiner wundervollen Steilküste empfing, einer Wanderung durch den angrenzenden Wald, erreichten wir Mölle.

Nordtrip Tag 10

Der Sturm hatte sich noch nicht gelegt und so frühstückten wir trotz Sonne und Wärme im Bulli. Unsere Reise führte uns nach Lysekil. Dort finden sich historische Badehäuser und auch einige Meerschwimmer 🙂 Weiter Richtung Göteborg über Mautstrassen, die irgendwann in Rechnung gestellt werden, ging unsere Reise nach Varberg. Hier an der Küste liegt ein Surferparadies und

Nordtrip Tag 9

Man steht auf, die Sonne scheint und wärmt sogar… so startet der Tag herrlich, ein kurzer Strandspaziergang zum ersten Kaffe und dann in der Sonne frühstücken. Unbezahlbar! Wir gaben unseren letzten Norwegischen Kronen aus und da etwas Geld fehlte, gab uns die Kassiererin den Rest dazu… grandios und nochmals Danke. Nachdem wir die Grenze zu

Nordtrip Tag 8

Da wir heute Richtung Oslo unterwegs waren, nutzten wir ausnahmsweise mal die Autobahn. Hinter Oslo ging es dann auf kleinen Strassen durch nette Dörfer und eine völlig neue Landschaft. Alles erinnerte mitunter an den Niederrhein, dann das Sauerland und schliesslich auch mal an Ostfriesland. An der Küste angekommen fanden wir einen Stellplatz an der Küste

Nordtrip Tag 7

Aufstehen bei Regen hat so mal gar nichts schönes, alles war feucht, klamm und kalt. Die Hoffnung auf besseres Wetter war noch vorhanden und wir starteten früh in den Tag. Auf unserer Strecke Richtung Lillehammer kamen wir an 6000Jahren alten Steinzeichnungen vorbei. Es war schon etwas eigenartig sich vorzustellen wie vor so vielen Jahren schon

Nordtrip Tag 6

Da ich den Tank fast leer fuhr und heute Sonntag war, schwitzte ich schon ein wenig, denn das Tankstellennetz ist mit dem im Ruhrgebiet nicht wirklich vergleichbar 😉 Aber es passte und ich konnte mit frischem Diesel im Tank Richtung Tisleidalen fahren. Warum Richtung Nordost? Ganz einfach, unsere Wetterapp sagte für die Westküste Norwegens Dauerregen

Nordtrip Tag 5

Der obere Eidfjord sollte unser Zeil sein, auf den Bergen lag schon Schnee und das Thermometer sank unter die 10°C Grenze. Sommerurlaub war irgendwie anders geplant 🙂 Der Latefoss entschädigte prompt und das tosende Wasser hüllte alles in wundervollen Nebel, der Stadt Odda hat eine tragische Geschichte. Nachdem sie 1906 mit einem Wasserkraftwerk aufgebaut wurde

Nordtrip Tag 4

Unsere Route führte uns weiter nach Roldal. Ich schlief deutlich besser im Bulli, als zuhause im Komfortbett… sowas stimmt nachdenklich 😉 Roldal liegt etwas weiter im Landesinneren, aber in Stavanger machten wir einen kurzen Stop. Es schüttete wie aus Kübeln und ja, wir waren nass bis auf die Unterwäsche. Wir nutzten mehrere Fähren um voranzukommen

Nordtrip Tag 3

Früh am Morgen ging es dann von Mandal Richtung Egesund. Wir fuhren entlang der Küste, denn die alte Küstenstrasse 44 ist einfach viel schöner zu fahren. Der Lista Leuchtturm liegt inmitten einem Vogelschutzgebiet und bietet Ruhe pur. Das Wetter war richtig durchwachsen, es wurde merklich kühler ud die Berggipfel waren in Wolken verhüllt. Regen gab es

Nordtrip Tag 2

Früh am Morgen ging es dann mit der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand. Zum ersten mal norwegischen Strassen unter den Rädern. Alles klappte super einfach, schnell und in meinen Augen auch kostengünstig. Reist man mit dem Bulli, hat es auch wirklich Vorteile (auch Nachteile aber dazu später). Wir deckten uns mit Lebensmitteln auf der Fähre

Nordtrip Tag 1

Das wir nunmal eher uns zum Norden hingezogen fühlen, ist mittlerweile ja bekannt. Also packten wir unseren VW Bus und fuhren Richtung Flensburg los. Unser Ziel war diesmal Norwegen, die Westküste mit den Städten Stavanger und Bergen, vielleicht sogar Alesund und womöglich ein Stück mit der Hurtigrute zurück. Aber dazu später 😉 Wir fuhren über